Unterstützen Sie unsere Arbeit   ENGLISH

Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

 

OPERATION: LAST CHANCE II ist eine Kampagne zur Erleichterung der Strafverfolgung von NS-Verbrechern in Deutschland. Sie konzentriert sich auf Personen, die in Vernichtungslagern und mobilen Mordkommandos eingesetzt waren. Eine Belohnung bis zu 25.000 Euro wird ausgesetzt für sachdienliche Hinweise, die zur Bestrafung von Holocaust-Tätern beitragen, unter folgenden Bedingungen:
5000 Euro für eine Anklageerhebung;
5000 Euro für eine Verurteilung
100 Euro pro Tag Haft für die ersten 150 Tage Gefängnis, bis zu 15.000 Euro zusätzlich.
Maximal: 25.000 Euro
Die Operation Last Chance ist ein Gemeinschaftsprojekt des Simon Wiesenthal Centers und der Targum Shlishi Foundation.

Gebührenfreie Nummer: 0800-589-4806

Operation Last Chance II hotline
in Germany (01573) 494-7307

for more information on this book
 


Erste Ergebnisse des statistischen Jahresberichts 2013 des Simon Wiesenthal Centers zu den Ermittlungsverfahren gegen NS-Täter weltweit - Englisch


Erste Ergebnisse des statistischen Jahresberichts 2013 des Simon Wiesenthal Centers zu den Ermittlungsverfahren gegen NS-Täter weltweit - Hebräisch


Kompletter Jahresberichts 2013 des Simon Wiesenthal Centers zu den Ermittlungsverfahren gegen NS-Täter weltweit (April 2012 - März 2013)


AKTUELLE NACHRICHTEN

April 20, 2014 -- Antisémitisme à l’est de l’Ukraine ? Que nenni. Chacun sait que, depuis le début de la pseudo révolution ukrainienne, les névrosés et putschistes sont pour la plupart des antisémites more...

April 20, 2014 -- ALL Jewish people should leave Ukraine at once, a Holocaust survivor warned last night, after “grotesque” anti-Semitic leaflets were handed out in the country more...

April 19, 2014 -- Doubts are emerging about the authenticity of anti-semitic leaflets that were distributed at a synagogue in Ukraine, claiming to be from pro-Russian separatists more...

April 19, 2014 -- Viisi naamioitunutta miestä jakoi lännen tiedostusvälineiden mukaan (esim. The Guardian) synagogan pääsiäistilaisuuden jälkeen juutalaisille papereita, jotka Itsenäinen Donetskin Tasavalta olisi lähettänyt Donetskin juutalaisille more...

April 18, 2014 -- Verwirrung um judenfeindliches Flugblatt. In Donezk haben Unbekannte zur „Judenzählung“ aufgerufen more...

April 18, 2014 -- The leaflets were handed out by several Balaclava clad men carrying a Russian flag more...

April 11, 2014 -- В то время, как внимание всего мира приковано к Крымcкому кризису, на улицы балтийских столиц, нынешних и довоенных, выходят ультранационалисты more...

April 9, 2014 -- Der rechte kroatische Musiker Marko »Thompson« Perkovic will Ende April in Berlin auftreten more...

April 6, 2014 -- HOLOCAUST mastermind Adolf Eichmann wrote to Germany first postwar chancellor from his hiding place in Argentina asking for permission to return to his homeland as a "witness to history." more...

April 5, 2014 -- The end of Soviet/Communist oppression and persecution presented a wonderful opportunity for the type of meaningful Jewish life taken for granted elsewhere in the Jewish world more...

April 4, 2014 -- Redakcija iš Izraelio sulaukė laiško su šiltais prisiminimais apie praėjusią savaitę Amžinybėn iškeliavusį ilgametį Lietuvos žydų bendruomenės vadovą Simoną Alperavičių more...

   

Operation Last Chance is sponsored and administered by: